DF 10® DesignFuge Flex 1 kg

Sopro DF 10® flexibler, schnell erhärtender und belastbarer design Fugenmörtel zum farbbrillanten und kalkschleierfreien Verfugen von allen Arten von Keramik und Naturstein.
7,70 € 9,70 € (20,62% gespart)
Inhalt: 1 kg

Preis inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Auf Lager. Lieferzeit ca. 1-2 Werktage.

Farbe Sopro DF 10®:

  • DF10FUGE18
  • 4005734105522
  • 1 kg
TIPP!
Dosierpumpe Dosierpumpe
Inhalt 1 Stück
9,90 €
KF Schimmel-EX 500 ml KF Schimmel-EX 500 ml
Inhalt 500 ml (1,58 € / 100 ml)
7,90 € 12,90 €
KF Sanitärreiniger 1 l KF Sanitärreiniger 1 l
Inhalt 1 l
9,90 € 13,90 €
Sopro DF 10® DesignFuge Flex 1 kg Zementärer, flexibler, schnell erhärtender und belastbarer... mehr
Produktinformationen DF 10® DesignFuge Flex 1 kg

Sopro DF 10® DesignFuge Flex 1 kg

Zementärer, flexibler, schnell erhärtender und belastbarer Fugenmörtel, CG 2 WA nach DIN EN 13888, zum farbbrillanten und kalkschleierfreien Verfugen von allen Arten von Keramik und Naturstein.

  • Fugenbreite 1–10 mm
  • kalkschleierfrei und gleichmäßige Farbbrillanz durch OPZ®-Technologie
  • für alle Arten von Keramik, Naturstein, Glasmosaik und Aggloplatten 
  • pflegeleicht, da wasser- und schmutzabweisend  
  • erhöhte Widerstandsfähigkeit auch gegen saure Reinigungsmittel 1)  
  • erhöhter Schutz gegen Schimmelpilze und Mikroorganismen
  • mit Sopro Glitter in gold und silber veredelbar
  • hohe Abriebfestigkeit: CG2 WA nach DIN EN 13888
  • bereits nach 2 Stunden begehbar, nach 12 Stunden belastbar
  • hohe kristalline Wasserbindung  
  • innen und außen, Wand und Boden n
  • DGNB: Höchste Qualitätsstufe 4, Zeile: 83)
  • EMICODE gemäß GEV: EC1PLUS sehr emissionsarmPLUS 2)

Anwendungsgebiet

Zum farbbrillanten Verfugen von allen Arten von keramischen Belägen, Betonwerkstein und Naturstein, dünnschichtigen Fliesen und Platten (≤ 4 mm) sowie von Glasmosaik und Aggloplatten mit Fugenbreiten von 1–10 mm im Innen- und Außenbereich, an Wand und Boden. Mit Sopro Glitter in gold und silber veredelbar. Für Fußbodenheizungen, in Feucht- und Nassräumen, für den schmutzbelasteten Wohnbereich sowie im Lebensmittelbereich geeignet. Für den Schwimmbadbereich geeignet, jedoch empfehlen wir hierfür die besonders darauf abgestimmten Fugenmörtel Sopro TitecFuge® plus, Sopro TitecFuge® breit, Sopro FugenEpoxi plus bzw. Sopro FugenEpoxi schlank oder Sopro Topas® DesignFugenEpoxi.

Verarbeitung

Die Fugen vor der Erhärtung des Verlegemörtels in Plattenstärke auskratzen und gründlich reinigen. Vor der Verfugung muss der Verlegemörtel vollständig ausgehärtet sein (Technisches Merkblatt des jeweiligen Verlegemörtels beachten!). In ein sauberes Anmischgefäß 1,2–1,3 l (1,05–1,15 l Intensivfarben) sauberes Leitungswasser bei 5 kg Trockenpulver (2,4–2,6 l bei 10 kg DF10® bzw. 0,24–0,26 l bei 1 kg DF10®) vorgeben, danach den Fugenmörtel zudosieren und maschinell mit einem Rührquirl zu einem homogenen, sämigen Mörtel anmischen. Nach einer Reifezeit von 3–5 Minuten nochmals kräftig durchmischen. Reifezeit bitte unbedingt einhalten!

Veredlung mit Sopro Glitter: In ein sauberes Anmischgefäß 1,3–1,4 l (1,2–1,35 l Intensivfarben) sauberes Leitungswasser bei 5 kg Trockenpulver (2,6–2,8 l bei 10 kg DF10® bzw. 0,26–0,28 l bei 1 kg DF10 ®) vorgeben, danach den Fugenmörtel zudosieren und maschinell mit einem Rührquirl zu einem homogenen, sämigen Mörtel anmischen. Je nach Bedarf während des Anmischens max. 2 Beutel (á 100 g) Sopro Glitter silber oder Sopro Glitter gold langsam untermischen (10 kg DF10®: max. 4 Beutel; 1 kg DF10®: max. 40 g). Nach einer Reifezeit von 3–5 Minuten nochmals kräftig durchmischen. Reifezeit bitte unbedingt einhalten! Durch die Zugabe des Glitters kann sich die Konsistenz sowie die Farbe der Fuge verändern. Wir empfehlen, eine Probeverfugung mit der gewünschten Glittermenge durchzuführen. Sopro DF10® DesignFuge Flex in die ausgekratzten und sauberen, je nach Dicke und Saugfähigkeit des Fliesenscherbens bzw. der Platten unter Umständen leicht vorgenässten Fugen mittels Gummischieber oder Fugscheibe unter leichtem Druck so einbringen, dass der Fugenquerschnitt vollständig gefüllt ist. Kein trockenes Mörtelpulver aufstreuen. Nach ausreichender Standzeit (abhängig von der Saugfähigkeit des Belages) des eingefugten Frischmörtels den Fliesenbelag bzw. den Plattenbelag diagonal zum Fugenquerschnitt sauber abwaschen, ohne die Fugenoberfläche auszuwaschen. Die Fugenoberfläche wird dadurch geglättet und besonders gut verdichtet. Bei der Verwendung von saugender Keramik (Steingut) ist vor dem Einfugen ein ausreichendes Vornässen der Fliesenfläche, im Besonderen der noch offenen Fugen, hilfreich. Weiterhin empfiehlt es sich, die verfugte Fläche nach dem Erstarren des Fugenmörtels nach einigen Stunden mit sauberem Wasser – z.B. durch Besprühen mit einem feinen Wassernebel (Sprühflasche) oder Anfeuchten mit einem Schwamm – nachzunässen. Dies unterstützt den Erhärtungsverlauf von Sopro DF10® und stellt eine optimale, farbbrillante und widerstandsfähige Fugenqualität sicher.

Hinweis: Bei keramischen Belagsbaustoffen und Naturstein mit profilierter, rauer, unglasierter, unpolierter und offenporiger Oberfläche sowie bei poliertem Feinsteinzeug, das in der Oberfläche Mikroporen in unterschiedlicher Größenordnung aufweist, empfehlen wir ein Vornässen des Belages und grundsätzlich eine Probeverfugung zur Feststellung der rückstandslosen Abwaschbarkeit von Zementoder Pigmentresten. Das Abwaschwasser regelmäßig durch Frischwasser ersetzen. Die frische Verfugung ist vor erhärtungsschädigenden Einflüssen, wie hohen Temperaturen, Wind, Regen oder Frost zu schützen. Erhärtungsverlauf und Farbbrillanz der erhärteten Fuge sind wesentlich abhängig von einem gleichmäßigen Feuchtigkeitsangebot während des Erhärtungsprozesses. Besonders stark saugende Bauteilsituationen, wie bspw. bei der konventionellen Dickbettverlegung keramischer Belagsbaustoffe und Naturstein, können zu Farbnuancierungen im Fugenmörtel führen, die sich aber im Zuge des Austrocknungsprozesses ausgleichen können. Die Farbe des Pulvers der Intensivfarben ist gräulich-weiß. Erst nach dem Anmischen mit Wasser färbt sich der Fugenmörtel in die entsprechende Intensivfarbe.

Zur Sicherstellung einer gleichmäßigen Farbgebung, speziell der stark pigmentierten und dunklen Fugenmörtelfarben, ist es notwendig, die angegebene Anmachwassermenge, ein homogenes Anmischen sowie die Reifezeit genau einzuhalten. Beim Abwaschen ist darauf zu achten, mit möglichst wenig Abwaschwasser zu arbeiten, das Abwaschwasser häufiger zu wechseln und keinen Wasserfilm auf den Fugen stehen zu lassen. Trockenes Nachreiben der abgewaschenen und angezogenen Fugen fördert die Farbbrillanz der Fugenoberfläche. Ungewaschene, verfärbungsaktive Zuschlagsande aus Dickbettmörteln heraus oder verfärbungsaktive Substanzen aus anschließenden Baustoffen können zur Fleckenbildung führen. Die vollen hydrophoben Eigenschaften werden nach ca. 7 Tagen erreicht. Saure Medien können je nach Konzentration zementäre Fugenmörtel angreifen und zerstören. Deswegen sind beim Einsatz von sauren Reinigern die Anwendungsvorschriften der Reinigungsmittelhersteller zu beachten. Wir empfehlen den Einsatz von sauren Reinigern frühestens nach ca. 3 Tagen. Die zu reinigende Fläche ist vor der Anwendung mit sauren Reinigern grundsätzlich mit Wasser vorzunässen und nach der Reinigung sofort mit ausreichend Wasser nachzuspülen. Es ist darauf zu achten, Verfugungen mit Sopro DF10® und Sopro Glitter am Boden regelmäßig zu reinigen. Verschmutzungen und Ablagerungen auf den Fugen können möglicherweise den Glitzereffekt reduzieren. Sopro Glitter kann auch für die Abmischung mit Sopro FlexFuge plus, Sopro TitecFuge® plus, Sopro FlexFuge floor, Sopro FugenEpoxi plus oder Sopro Topas® DesignFugenEpoxi genutzt werden. Eine Abmischung mit anderen zementären Sopro Fugenmassen ist ausgeschlossen. Da einige Natursteinarten im Kontakt zu Fugenmörteln zu Verfärbungen neigen können, ist bei verfärbungsempfindlichen Natursteinen eine Musterfläche anzulegen und abschließend eine Bewertung vorzunehmen. Beim Einbau von Sopro DF 10® Intensivfarben (signalrot, weinrot und tiefblau) sind angrenzende, verfärbungsempfindliche Bauteile wie z.B. Holz, Kunstofffenster- und türen, Sanitärobjekte etc. gegen eindringenden Fugenmörtel zu schützen. Wir empfehlen das Abkleben dieser Bauteile mit entsprechendem Klebeband.

Eigenschaften

Zementärer, flexibler, schnell erhärtender und belastbarer Fugenmörtel, CG2 WA nach DIN EN 13888, zum farbbrillanten und kalkschleierfreien Verfugen von allen Arten von Keramik und Naturstein. Der erhöhte Schutz gegen Schimmelpilze und Mikroorganismen sowie die Kalkschleierfreiheit sorgen für ein lang anhaltend schönes, farbbrillantes Fugenbild im Innen- und Außenbereich sowie speziell in Bereichen, die mit Feuchtigkeit beaufschlagt sind. Der eingebaute Perl-Effekt und die Hydrodur®- Technologie sorgen für wasser- und schmutzabweisende Fugen. Zur Herstellung von individuell glitzernden Fugen durch Beimischung von Sopro Glitter gold oder silber.

Verbrauch

0,3 kg/m² bei Fliesenformaten 30×60 cm, Fugentiefe: 10 mm und ca. 4 mm Fugenbreite; ca. 0,15 kg/m² bei Fliesenformaten 60×60 cm, Fugentiefe: 10 mm und ca. 3 mm Fugenbreite

Lagerung

Im ungeöffneten Originalgebinde trocken auf Palette ca. 24 Monate lagerfähig.

Weiterführende Links zu DF 10® DesignFuge Flex 1 kg
Verfügbare Downloads:
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "DF 10® DesignFuge Flex 1 kg"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ihre zuletzt angesehenen Artikel